Auf dem Weg zum digitalen Zwilling
Projekt mit der Maschinenfabrik Köppern


In diesem Projekt mit der Maschinenfabrik Köppern GmbH & Co. KG wird das Enterprise-Resource-Planning-System (ERP-System) an die elektrochemische Bearbeitung angebunden, um digitale und analoge Daten aus der Fertigung und der Qualitätssicherung in Datenbanken zu speichern. ERP-Systeme können einen Überblick über sämtliche Kernprozesse in einem Unternehmen geben, die für die Organisation eines Unternehmens gebraucht werden.

Das Unternehmen

Die Maschinenfabrik Köppern mit Sitz in Hattingen an der Ruhr stellt Anlagen und Maschinen für diverse Prozesse der Industriebereiche Düngemittel, Zement, Mineralstoffe sowie Metallverarbeitung her.

Die Umsetzung

Die Firma Köppern stellt in der Abteilung Electrochemical Machining (ECM) Bauteile für die Luftfahrt- und die Kraftwerksindustrie her. Auf Grund der hohen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen dieser Industriezweige werden in der Fertigung an den Produktionsmaschinen und in der nachfolgenden Qualitätssicherung mittels Messmaschinen Daten aufgenommen. Diese stellen sicher, dass die Qualitätsanforderungen eingehalten werden können. Durch eine Anbindung der Datenbanken an das ERP-System steigert das Unternehmen seine Digitalisierung und verwirklicht beispielhaft einen Aspekt des „digitalen Zwillings“ seiner Produkte.